11111
Anmelden

Punktemaximum am Sonntag

Erfolgreicher Sonntag für die Phantoms: In vier Spielen gab es vier Siege und damit das Maximum von 8 Punkten  auf unsere Konten. Vier Siege aus vier Spielen – kein alltägliches Ereignis. Ein äusserst vielversprechender Start in die Rückrunde also.

Damen, 05.02.2017: Zurück auf der Siegesstrasse

Miri konnte uns mit ihrem kreativen Plakat erneut motivieren, die 4 Punkte nach Hause zu bringen. Es war der Tag der Revanche und das Ziel war, wieder auf die Siegesstrasse zurück zu kehren und unsere Gegner zu schlagen.

Der Start gegen Red Taurus Wislikofen gelang uns nicht wie geplant, denn die Gegner gingen nach 4 Minuten mit 1:0 in Führung. Doch wir liessen uns nicht aus der Ruhe bringen und Manu erzielte prompt den Ausgleich. Mit einem Gleichstand ging es dann auch in die Pause.

Mit vollen Kräften ging es wieder zurück auf das Spielfeld und nach der 1. Minute konnte Manu den Abpraller von Angi nutzen und uns in Führung bringen. Allerdings kam es 4 Minuten später auch schon wieder zum Ausgleich der Gegner. Ein paar Zeigerumdreher später konterte wiederum Manu erneut und erzielte innerhalb von 2 Minuten 2 Tore. Nach einem Alleingang baute nochmals Manu die Führung auf 5:2 aus. Für unsere Gegner war das Spiel aber noch lange nicht verloren, denn sie konnten bis zum 5:4 aufholten. In der letzten Minute begann nun das Zittern, doch wir konnten den Ball souverän in unseren Reihen halten und uns so die ersten 2 Punkte dieser Runde sichern.

Im zweiten Spiel des Nachmittags kam nun unsere Revanche gegen den UHC B.S. Embrach. Voller Energie starteten wir in das 2. Spiel, indem uns Angi bereits in der 2. Minute nach einem Pass von Andreina in Führung brachte. Die Gegnerinnen fingen an Druck aufzubauen und konnten so den Ausgleich erzielen. Beim „Bulli“ in der 6. Minute konnte Miri den Pass Manu zuspielen, wodurch sie uns erneut in Führung brachte. Nach einem Schuss von Silvana konnte Debi den Abpraller verwerten und zum 3:1 aufstocken. Auf der Bank brach ein grosser Jubel aus. Da war es endlich, dass erste und vor allem langverdiente Goal von Debi. Etwas später zeige der Schiri Freistoss für uns. Nach dem Pass von Andreina haute Rämi drauf und der Ball fand sich im gegnerischen Goal wieder. Die Matchuhr zeige nun 4:1. Jedoch kam erneut ein Konter der Gegnerinnen, der zum 4:2 führte. Dank den schönen Paraden von Sarah sowie ihrer hervorragenden Leistungen während dem ganzen Tag, gelang den Gegnerinnen in der ersten Halbzeit kein weiteres Tor. Besser noch: In der 19. Minute konnte Manu den Vorsprung nochmals ausbauen. Somit gingen wir mit einem 5:2 in die Pause. Wir waren uns sicher, dass unsere Gegnerinnen nun einen Zahn zulegen werden und wir unser Tor gut verteidigen müssen. Zurück auf dem Spielfeld bestätigten sich unsere Vermutungen und die Gegnerinnen erzielten 2 weitere Tore. 5 Minuten vor Schluss stand es nun 5:4 und es war ein Kampf auf beiden Seiten. Kurz vor Ende nahmen unsere Gegnerinnen noch den Goalie raus und versuchten ihr Glück mit einem Feldspieler mehr. Wieder begann eine Zitterpartie und das Zuschauen war kaum auszuhalten. Jedoch konnten wir den Kasten für einmal dicht halten und uns den zweiten Sieg mit voller Freude nach Hause holen. Alle kämpften bis zum Schluss und haben mit hohem Einsatz und gutem Teamgeist gespielt. Durch die gute Teamleistung konnten wir zwei ausgezeichnete Spiele abliefern.

Wir sind überglücklich, die 4 Punkte nach Hause zu nehmen und hoffen nun nicht mehr von der Siegesstrasse abzukommen. Auch unseren Fans möchten wir herzlich für die tolle Unterstützung danken.

20170205_Damen.JPG


Herren 2, 05.02.2017:  Verspätete Runde 1

Durch einen Lapsus in der Planung des Verbandes musste, da sonst die Meisterschaft zu früh begonnen hätte, die erste Runde verschoben werden. So traten wir also im Februar zu "Runde 1" an. Im ersten Spiel gings wieder gegen Winterthur. Kein einfaches Spiel denn wir mussten das Spieldiktat in die Hand nehmen, etwas was uns bekanntlich überhaupt nicht liegt. Zu Beginn passte noch nicht alles, aber wenigstens konnte der Shutout zum Pausenstand von 5:0 gehalten werden. Die Winterthurer waren mit nur 5 Feldspielern angereist, in der zweiten Hälfte sollten wir also die konditionelle Überlegenheit zu unseren Gunsten ausnutzen können. Kurz nach der Pause der Doppelschlag von unserer Seite - aber auch zwei noch entscheidend abgelenkte Weitschüsse der Winterthurer die den Weg in unser Tor fanden. Da wir nun nichts mehr zu verlieren hatten konnten wir etwas befreiter aufspielen und schliesslich das Score zum Schlussstand von 16:2 ausbauen. Auch zwei äusserst kleinlich gepfiffene Strafen gegen uns in der Schlussphase konnten uns nicht mehr zurückbinden.
 
Das zweite Spiel versprach ebenfalls anspruchsvoll zu werden, jedoch in anderer Hinsicht: es ging gegen die direkten Konkurrenten Rotäugli. Wir konnten einen soliden Start mit sicherer Defensive zeigen, gegen vorne fanden die Schüsse aber noch nicht den Weg ins Tor, 1:0 Minivorsprung zur Pause. Nach der Pause erfolgte zwar der Ausgleich, Cyril konnte aber mit einem direkt verwandelten Freistoss die Führung gleich wieder herstellen. Schliesslich fand noch ein verlorener Schuss den weg zwischen allen Beinen hindurch zum Zweitore-Vorsprung. In der Folge wurde das Spiel ruppiger und die Reklamationen der Gegner häuften sich. Als logische Folge wurde eine Strafe ausgesprochen und wir konnten in Überzahl agieren. Anstatt jedoch den Vorsprung sicher zu verwalten wollten wir zu viel und kassierten erneut einen Shorthander. Die Blöcke wurden ausgewechselt, die Strafe lief aber immer noch. Da fasste sich Haab ein Herz und konnte mit einem platzierten Drehschuss die Zweitore-Führung wieder herstellen.
So hiess es am Schluss 4:2 für uns, wieder ein Minisieg also. Mit nach Hause nehmen wir die Erkenntnis, dass Toreschiessen definitiv nicht unsere Stärke ist und dass wir am Überzahlspiel noch arbeiten müssen. Mit dem guten Torverhältnis aus dem ersten Spiel sind wir nun wieder auf Platz zwei in der Tabelle vorgerückt. Das Tempo bleibt hoch, in zwei Wochen steht bereits wieder die nächste Runde an. Im nahen Andelfingen treten wir zur Revanche gegen den Leader an (15:25 und 17:15 Uhr). Die perfekte Möglichkeit, die Phantoms-Herren in Aktion zu bestaunen da auf dem Feld nebenan auch gleich die erste Mannschaft zu ihren nächsten Spielen antritt (12:40 und 15:25 Uhr). Wir freuen uns auf euch!