Anmelden

Freud und Leid zum Saisonauftakt

Herren, 24.09.2017 - Ernüchterung zum Saisonauftakt: mit Penalties selber geschlagen
 
Gespannt gingen wir an unseren ersten Einsatz in der neuen Liga. Wieder waren einige Stammkräfte abwesend. Zur Abwechslung starteten wir mit dem ersten Tor der Partie, wir konnten gut mithalten und zeigten keine Furcht vor den Gegnern. Die Abstimmung in den Blöcken passte und das Spiel blieb ausgeglichen. Nach der Pause wendete sich dann aber das Blatt: Nach einem Penalty und einer Strafe lagen wir plötzlich hinten. Die Gegner nutzten die ihnen gebotene Chance eiskalt aus. Zwei, drei Unachtsamkeiten später, wo wir jeweils einen Schritt zu spät waren und mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache, war das Spiel verloren. Das wollten wir im zweiten Spiel besser machen. Die Vorbereitung dazu hätte besser sein können, beim Einschiessen schienen alle noch etwas müde zu sein. Auf dem Feld dann keine Spur mehr von Müdigkeit: es scheint, als ob wir unseren Fluch endgültig überwunden hätten, wieder konnten wir das Skore eröffnen. Die erste Halbzeit konnten wir sogar mit einem Shutout für uns entscheiden. In der zweiten Hälfte verschärfte sich dann die bereits angespannte Personalsituation durch zwei weitere Ausfälle zusätzlich. So kam der Kosmopolit zu einem Kurzeinsatz und zeigte ein Beispiel seines Könnens. Doch auch hier zerstörten wir die gute Ausgangslage mit ärgerlichen Strafen: zwei weitere Penalties und eine Strafe später hatte sich der Vorsprung in einen Rückstand verwandelt. In der Folge mussten wir etwas riskieren, wurden aber wiederum nicht belohnt. Wie in der Saisonvorschau prophezeit waren es die mentalen Defizite, welche schliesslich den Ausschlag gaben: wir müssen noch mehr an uns glauben und einen Vorsprung verwalten können, anstatt beim Ausgleich oder sogar Führungstreffer für die Gegner einfach kopflos alles nach vorne werfen zu wollen um den Fehler sofort wieder zu korrigieren. Stattdessen müssen wir das Spiel wieder beruhigen und Sicherheit gewinnen. Und schliesslich: es reicht nicht, nur in der ersten Hälfte eine gute Leistung zu zeigen, da braucht es Konstanz über die vollen 40 Minuten. Ausserdem sind drei Penalties und zwei Strafen in zwei Spielen eindeutig zu viel, auf der anderen Seite müssen wir selber aus unseren Powerplays mehr Druck aufs Tor entwickeln. 
Mit zweimal einem Resultat von 3:5 konnten wir den Schaden im Hinblick auf das Torverhältnis jedoch in Grenzen halten. Klar sind es zwei ärgerliche Niederlagen und mindestens ein Sieg wäre durchaus dringelegen, es zeigt uns aber dass wir durchaus für eine Überraschung gut sein können.
Abschliessend lässt sich festhalten, dass wir vor allem im mentalen Bereich noch arbeiten
 
Fazit: Zweimal an der Sensation geschnuppert, schnell wurden wir aber wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. 
 
 
Damen, 24.09.2017 - Die Phantominen grüssen von der Tabellenspitze

Endlich war es soweit. Die Meisterschaft hat wieder begonnen. Die Freude wie auch die Nervosität waren allgegenwärtig. So wussten wir nicht recht, wo wir nach dem Sommertraining standen. Nach einer kurzfristigen Absage am Sonntagmorgen, kam erstmals Panik auf. So sollten wir im zweiten Match nur zu fünft spielen? Zum Glück konnten wir noch kurzfristig Angi und Marlen aufbieten. Vielen Dank nochmals.

Phantoms Rafzerfeld – UHC Elch W.-B.     5:3 (3:1)

Beim ersten Spiel der Saison standen wir den Damen vom UHC Elch W.-B. gegenüber. Dieser Gegner müsste auf Augenhöhe liegen. Sogar zu schlagen sein. Nach 5 Minuten konnten wir nach einem Pass von Andreina auf Brigi das Score eröffnen. Nicht viel später und nach einer cleveren Freistoss-Variante der Gegnerinnen stand es 1:1. Als wäre nichts passiert, spielten wir munter weiter. Die Phantominen machten das Spiel und konnten nach 12 Minuten durch Miri, nach Pass von Brigi, wieder in Front gehen. Die Gegnerinnen liessen uns spielen und nach einem weiteren schönen Zusammenspiel erhöhte Brigi, auf Pass von Miri, auf 3:1. Nun ging es in den Pausentee. Das Resultat war knapp und nun begannen die zweiten 20 Minuten welche uns nicht immer so gut liegen. Die Damen von Elch haben sich viel vorgenommen für die zweiten 20 Minuten und kamen energischer aus der Pause. So machten sie uns das Zusammenspiel nicht mehr so einfach, wie in der ersten Halbzeit. Dies bezahlte sich aus. So stand es doch plötzlich 3:3. Dieses Spiel wollten wir uns aber nicht nehmen lassen. Dank den zahlreichen guten Paraden von Sara und den zwei Toren durch Miri konnten wir nach 40 Minuten einen hart erkämpften Sieg feiern.

 

Bülach Floorball – Phantoms Rafzerfeld      2:8 (0:5)

Nach zwei Spielen Pause trafen wir auf den bekannten Gegner aus Bülach. Auch hier rechneten wir uns einen Sieg aus. Nach 3 Minuten eröffnete, wie auch schon im ersten Spiel, Brigi das Score. Nur drei Zeigerumdrehungen später konnte Miri auf 2:0 erhöhen. Die Bülacherinnen liessen uns frei schalten und walten. Nach 10 Minuten konnte Miri zum 3:0 einschiessen. Wir spielten munter weiter und nur 2 Minuten später konnte Brigi, nach Pass von Miri, schon auf 4:0 erhöhen. Dies war doch schon ein schönes Polster. Es kam noch besser. Vier Minuten vor der Pause überlegte unser Joker Marlen nicht lange und schoss von der eigenen Hälfte auf den Goalie von Bülach, welcher nicht parat zu sein schien und erhöhte auf 5:0. Mit einem verdienten Vorsprung konnten wir uns in der Pause erholen. Wir liessen nicht locker nach der Pause und nach 3 Minuten hiess es auch schon 6:0. Nach Pass von Brigi liess sich Miri nicht zweimal bitten. In der 8 Minuten stach auch noch unser zweiter Joker Angi. Nach Pass von Jana lief Angi ihren berühmten Bogenlauf und konnte den Goalie ein weiteres mal bezwingen. Nach dem 8:0 von Brigi durch Pass von Andreina waren es noch 9 Minuten zu spielen. Langsam hofften wir alle auf den hochverdienten Shutout für Sara. Hatte sie doch zwei sehr gute Spiele gespielt. Natürlich hatten unsere Gegnerinnen aus Bülach etwas dagegen und trafen noch zweimal bis zum Schlusspfiff.

Nach diesen guten Leistungen und den zwei Siegen grüssen die Phantominen von dem 1. Tabellenrang. Wir freuen uns auf unsere nächste Runde am 15. Oktober in Zurzach, bei welcher wir unsere Leistung bestätigen möchten.

Highlights der Satus Trophy 2017

Hier findet ihr die besten Bilder der Satus Trophy 2017 in Uster der E- und C-Junioren. Mehr Bilder sind unter "Berichte" bei den entsprechenden Teams zu finden. Viel Spass beim Entdecken!

IMG_8672.JPGIMG_0566.JPGIMG_0550.JPGIMG_0549.JPGIMG_0526.JPGIMG_0491.JPGIMG_0467.JPGIMG_0450.JPGIMG_0434.JPGIMG_0155.JPGIMG_0100.JPGIMG_0059.JPGJunC_2017_Team.JPGIMG_0295.JPGIMG_0290.JPGIMG_0270.JPGIMG_0240.JPGIMG_0235.JPGIMG_0221.JPGIMG_0220.JPG

Neue Gesichter gesucht

Bist du auf der Suche nach einer sinnvollen sportlichen Betätigung? Hast du früher einmal Unihockey gespielt und willst es wieder einmal wissen? Sowohl bei unseren Aktivmannschaften als auch bei den Senioren ist noch Platz in den Kadern. Besonders unsere Senioren freuen sich jederzeit über neue Mitspieler. Der Spass steht zwar im Vordergrund, es wird aber trotzdem auf einem gewissen Niveau gespielt.

Du fühlst dich zu alt um selber mitzuspielen, es reizt dich aber trotzdem, wieder einmal einen Stock in die Hand zu nehmen? Möchtest du deine reiche Unihockey-Erfahrung an die Junioren weitergeben und deinen Lebenslauf mit Trainererfahrung bereichern? Für unsere Junioren sind wir auf der Suche nach engagierten neuen Assistenztrainern zur Entlastung unseres Trainerstaffs. Es sind verschiedene Pensen möglich, eine Verpflichtung würde nicht gleich zwei Trainings pro Woche bedeuten, auch ein oder zwei Trainings pro Monat sind möglich.

Aktuell trainieren ca. 40 Junioren im Alter zwischen 7 und 15 in verschiedenen Trainingsgruppen regelmässig in der Saalsporthalle in Rafz. Die Trainings finden jeweils dienstags und donnerstags von 18:30 bis 20:00 Uhr statt.

Bei Interesse, sei es als Spieler oder als Trainer, darfst du dich gerne unverbindlich bei Gregy Holtzhauer (93rn1~P!.u=y?ZB#if]+|zm]#[{$XV#^5ouj5bwP~x$NK!#^V) melden. Weitere Infos zum Trainingsbetrieb der Junioren findest du auch hier.