Anmelden

Never give up

Herren, Sonntag 18.02.2018

Während wir uns bei den letzten Spieltagen wenigstens Aussenseiterchancen ausrechnen konnten, konnten wir diesmal nicht mal darauf hoffen. So lautete die Devise vor allem, die Favoriten zu ärgern. Im ersten Spiel gelang uns dies recht gut. Zwar holten wir bereits im ersten Einsatz eine Strafe, welche die Gegner auch prompt zum Führungstreffer nutzen, ansonsten fanden wir aber gut ins Spiel und konnten den Schaden in Grenzen halten. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich folgte bald wieder der Führungstreffer der Wölfe. Mit dem ansprechenden Resultat von 2:1 gings in die Pause. Die zweite Halbzeit begann wieder wie schon  der vorherige Spielabschnitt: Bereits im ersten Einsatz holten wir eine Strafe. Diesmal funktionierte das Penalty-killing besser und wir überstanden die Strafe schadlos. Auch wir kamen zu unseren Chancen, trafen das Tor aber noch nicht wunschgemäss und so gab es vorerst keine weiteren Tore von unserer Seite. Auf der Gegenseite dagegen fielen die Tore plötzlich im Minuten-Takt. Unser Glück aus der ersten Hälfte schien aufgebraucht zu sein, aus praktisch unmöglichen Positionen erzielten sie ihre Tore. Jedes weitere Tor war ein herber Dämpfer für unsere Motivation. Wir konnten zwar in den Schlussminuten noch unseren Ehrentreffer in der zweiten Hälfte schiessen, dies war jedoch nur ein schwacher Trost. Gegen Ende des Spiels fehlte auch die Kondition, um die Konter des Gegners wirkungsvoll unterbinden zu können. 9:2 hiess das überdeutliche Resultat am Ende des Spiels.

Im zweiten Spiel gings gegen den Gastgeber und unangefochtenen Leader UHC Elgg. Diese hatten sich in ihrem ersten Spiel bereits kräftig warmgeschossen, ihr Torhunger schien aber noch keineswegs gestillt zu sein. Bereits im ersten Einsatz fiel der klare Führungstreffer, bis zur dritten Minute lagen sie bereits 3:0 vorne. Da nun auch wir wachgerüttelt waren, konnte auch für uns das Spiel beginnen. Etwas kurios der Wechsel der Trikots nach Spielbeginn, aber wir schienen uns gefangen zu haben und konnten das 3:1 als Erwiderung zeigen. Zur Halbzeitpause hiess es dann 5:1, da schien noch etwas drin zu liegen. Doch die Gegner – vor heimischem Publikum natürlich in Vollbesetzung angetreten – brachen uns mit extremem Laufeinsatz und bestechender Effizienz das Genick. Aus jeder Position fand der Ball den Weg ins Tor, da waren wir auch konditionell nicht mehr in der Lage, gross Gegenwehr zu leisten. Zwei Strafen gegen die Gastgeber eröffneten uns dann nochmal die Chancen, unsererseits Treffer zu erzielen. Erfreulicherweise konnten wir beide Gelegenheiten ausnutzen. Im ersten Fall war es ein Kommunikationsproblem des gegnerischen Torhüters, im zweiten Fall eine schön herausgespielte Abschlusschance. 13:4 hiess das Resultat zu Spielende und damit war der Fall klar. Einzelne Spieler der gegnerischen Mannschaft meinten dann zwar noch, sich über die Schiedsrichterleistung beklagen zu müssen, eine bei diesem Spielstand überaus unnötige Aktion. Insbesondere da dem Schiedsrichter absolut nichts vorzuwerfen war, die Regeln wurden korrekt umgesetzt.

So warten wir weiterhin auf den ersten Vollerfolg diese Saison. Das Kader sollte zwar bald wieder breiter werden, damit alleine ists aber noch nicht getan. Am 18. März bietet sich uns die nächste Chance auf Punkte, dann geht’s gegen die direkt vor uns platzierten Embracher.

 

Damen, Sonntag 11.02.2018

Am vergangen Sonntagnachmittag um 15.25 Uhr standen wir sehr motiviert und mit voller Zuversicht auf dem Spielfeld in Wallisellen.

Die erste Spielhälfte verlief ausgeglichen aber eher langweilig. Beide Teams hatten ihre Chancen konnten diese aber nicht wirklich verwerten. Nach 4 Spielminuten erzielte Miri mit einem Assist von Brigi das erste Tor. Wallisellen Wings hatten immer wieder gute Aktionen aber dank unserer Torhüterin Sarah blieb es bei einem 1:0 bis zur 13. Spielminute. Mit einem Weitschuss durch die Mitte gelang unseren Gegnerinnen der Ausgleich und wir gingen mit einem Spielstand von 1:1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war das Glück trotz einigen Torchancen nicht auf unserer Seite und so kassierten wir bereits in den ersten zwei Spielminuten der zweiten Hälfte das 2:1. Der Ball rollte zwischen den Beinen unserer Torhüterin hindurch und ein weiteres Tor erzielten die Wallisellen Wings mit einem treffsicheren Freistoss zu einem 3:1. Es folgte das 4:1 mit einem schönen Schuss ins Eck.

So kann es nicht weitergehen, es musste etwas passieren. Und so kam es auch. Wir wurden wach und unser Kampfgeist und der Siegeswille war spürbar zurück. Never give up, dies ist und bleibt unser Motto. Innerhalb 5 Spielminuten zeigten wir, was wir können und kehrten das Spiel zu unseren Gunsten. Auf der Tribüne durften nun endlich unsere treuen Fans einen spannenden Match erleben. Mit einem wunderbaren Assist von Brigi erzielte Miri das 4:2. Durch einen Weitschuss von Jana stand es nach kurzer Zeit 4:3. Nicht mal eine Minute später erzielte Miri erneut mit einem Querpass von Brigi das 4:4. Die 2 Punkte waren zum Greifen nahe und Sabi traf mit einem Assist von Rämi das gegnerische Tor und brachte uns somit den Sieg.

 

Im zweiten Spiel standen wir Stadel Niederhasli gegenüber. Eine kampfstarke Mannschaft wie wir aus vergangen Spielen bereits wussten.

In der zweiten Spielminute fiel der Ball ins gegnerische Tor durch einen Backhandschuss von Rämi gefolgt von einem weiteren Tor durch Pass von Jana zum 0:2. Die weissen Wölfe jedoch liessen die zwei Tore nicht auf sich sitzen und schossen mit einem scharfen Weitschuss und einem Freistoss den Ausgleich zum 2:2.

In der zweiten Halbzeit zeigten beide Mannschaften ihren Kampfgeist und so markierten die Gegnerinnen den Führungstreffer zum 3:2. Das Spiel verlief fair und ausgeglichen. In einer Überzahlsituation erkämpften wir wieder das Unentschieden zum 3:3. Mit einem wunderschönen Weitschuss von Sabi und einem tollen Backhandschuss von Brigi stand das Resultat in der 17 Spielminute der zweiten Halbzeit 3:5. 

Kurz darauf verlor unsere Torhüterin, welche heute viele Glanzparaden zeigte, leider den Ball aus den Händen, was unsere Gegnerinnen zum 4:5 ausnutzen. Die weissen Wölfe setzten nun alles auf eine Karte und nahmen für die letzte Spielminute ihre Torhüterin zugunsten einer vierten Spielerin vom Feld. Doch wir hielten dieser Unterzahlsituation stand und feierten unseren zweiten Sieg. Wir haben das Ziel erreicht und durften nun 4 Punkte auf unser Konto schreiben.

Qualifikationsrunde Seniorenmeisterschaft

Neue Gesichter gesucht

Bist du auf der Suche nach einer sinnvollen sportlichen Betätigung? Hast du früher einmal Unihockey gespielt und willst es wieder einmal wissen? Sowohl bei unseren Aktivmannschaften als auch bei den Senioren ist noch Platz in den Kadern. Besonders unsere Senioren freuen sich jederzeit über neue Mitspieler. Der Spass steht zwar im Vordergrund, es wird aber trotzdem auf einem gewissen Niveau gespielt.

Du fühlst dich zu alt um selber mitzuspielen, es reizt dich aber trotzdem, wieder einmal einen Stock in die Hand zu nehmen? Möchtest du deine reiche Unihockey-Erfahrung an die Junioren weitergeben und deinen Lebenslauf mit Trainererfahrung bereichern? Für unsere Junioren sind wir auf der Suche nach engagierten neuen Assistenztrainern zur Entlastung unseres Trainerstaffs. Es sind verschiedene Pensen möglich, eine Verpflichtung würde nicht gleich zwei Trainings pro Woche bedeuten, auch ein oder zwei Trainings pro Monat sind möglich.

Aktuell trainieren ca. 40 Junioren im Alter zwischen 7 und 15 in verschiedenen Trainingsgruppen regelmässig in der Saalsporthalle in Rafz. Die Trainings finden jeweils dienstags und donnerstags von 18:30 bis 20:00 Uhr statt.

Bei Interesse, sei es als Spieler oder als Trainer, darfst du dich gerne unverbindlich bei Gregy Holtzhauer (\UwBtr{Pq~`/jdfK3Y5nhSV]#[DH]$nRd@^s[rLZL=NA}gq3?) melden. Weitere Infos zum Trainingsbetrieb der Junioren findest du auch hier.