Anmelden
Spielunterbruch bis vorerst Ende November

Saisonstart der Damen

Am 04.10.2020 war es soweit. Unsere erste Runde in Andelfingen fand statt. Mit voller Vorfreude und Teamgeist starteten wir mit 7 Feldspielerinnen und Marlene im Goal in die Saison.

Unsere ersten Gegnerinnen waren die altbekannten Red Taurus Wislikofen.  Uns war klar, was dies bedeutete: nahe stehen, gut decken und genauso gut spielen wie bei den Cupspiels.

Leider startete das Spiel mit einem Gegentreffer, doch Angi konnte durch Pass von Andreina in die hohe Ecke des gegnerischen Tors treffen. Somit war es Gleichstand. Kurz vor der Pause landete jedoch der Ball wieder in unserem Goal. Nach der Pause ging es unverhofft weiter und unsere Gegnerinnen konnten den Ball zum dritten und vierten Mal in unserem Goal versorgen. Andreina liess sich das nicht bieten und konterte mit einem Backhandschuss zum 2:4, was dann auch das Schlussresultat war. Wir dürfen jedoch sagen, dass wir spielerisch die bessere Mannschaft gewesen sind, mit viel mehr Spielanteil und auch mehr Schüsse, nur wollten bei uns die Tore nicht fallen.

 

Die zweiten Gegnerinnen waren uns neu. Unsere Couches Schöbi und Nadine beobachteten die TV Tegerfelden-Spielerinnen beim Aufwärmen und Einschiessen. Fazit: Sie haben einige gute Schiesserinnen und einige welche schnell auf dem Spielfeld sind. Somit galt für uns wieder nahe stehen und gut decken.

Nach nur wenigen Minuten konnte Jasi durch Pass von Andreina das erste Tor erzielen. Etwas später gelingt es Angi durch Pass von Jasi einen Bogenlauf zu machen und so den zweiten Treffer ins Goal zu schiessen. Andreina probierte es auch und traf für uns das dritte Goal. In der 13ten Minute gelang es Rämi gleich zweimal den Ball ins gegnerische Tor zu versenken. Ebenso traf Miri und Angi kurz vor der Pause und somit hatten wir ein Zwischenresultat von 0:7. Direkt nach der Pause versuchte Rämi nochmals ihr Glück, doch der Ball wurde durch den Goali abgeprallt und lag Jana direkt vor dem Stock. Jana machte nicht lange und schiesst den Ball ins Tor. Unsere Gegnerinnen liessen uns sehr viel Raum zum Spielen und Schiessen, dadurch vernachlässigten wir unsere Defensive. Dies nützen die TV Tegerfelden-Spielerinnen aus und es gelang ihnen zweimal den Ball ins unser Tor zu schiessen.  Kurz vor Spielende machten Miri und Jasi nochmals Druck vor dem gegnerischen Goal und schossen auf den Goali ein. Der letzte Schuss und somit auch das letzte Tor konnte Jasi durch Pass von Miri erzielen. Somit war das Schlussresultat 2:9.

 

Mit einer Niederlage und einem guten Sieg stiessen die Phantomimen zusammen mit unseren treuen Fans auf die erste Runde an.

#67

Damen: Aus die Maus..

1. Drittel – We are strong

 

Aufgrund unserer tollen Leistung am letzten Cupspiel gegen Winterthur United starteten wir hochmotiviert in unsere nächste Cuprunde gegen UHT Traktor. Bereits von Anfang an war klar, dass uns die höherklassierten Traktorinas wenig Platz für Ballwechsel und Abschlüsse lassen. Es war jedoch dann Salo, welche sich in der 4. Minute vor dem gegnerischen Tor von der Gegnerin lösen konnte und zum 1:0 einnetzen konnte. Bereits 1 Minute später erzielten die Traktorinas den Ausgleich. Das Spiel lief im ersten Drittel ausgeglichen und bei einer Strafe für uns konnte Rämi den Ball im gegnerischen Tor versenken, nachdem die Traktorinas den Goalie gegen eine 3. Feldspielerin ausgetauscht hatten. In den nächsten Minuten des Spiels lief es besser für die Gegnerinnen und sie konnten einen Vorsprung von 2 Toren herausspielen. Es war dann Miri, welche sich dies nicht gefallen lassen wollte, die Gegnerinnen müde spielte und so mit einem gekonnten Bogenlauf den nächsten Treffer erzielte. Silvana netzte dann kurz vor Schluss des Drittels zum Pausenstand von 4:4 ein.

 

2. Drittel – Go on

 

Auch im 2. Drittel konnten wir gut mithalten, auch wenn die Gegnerinnen läuferisch stärker aufgestellt sind. Miri konnte bereits kurz nach Beginn des Drittels an Ihren Erfolg vom 1. Drittel anknüpfen und uns wieder in Führung bringen. Rämi verbuchte ebenfalls den 2. Treffer auf ihr Konto verbuchen. Auch die Gegnerinnen verwerteten ihre Chancen und zum Pausentee stand es 6:7. Die Pausenansprache unserer Trainer war klar: Habt Freude, wir können nichts verlieren, bleibt an den Gegnerinnen dran, lasst keine Räume für Abschlüsse zu. Lest selbst, wie diese Inputs umgesetzt wurden.

 

3. Drittel – Wer hat an der Uhr gedreht?

 

Wäre das Spiel nach 2. Dritteln zu Ende gewesen, hätte jeder von einer starken Leistung der Phantoms berichtet. Leider waren aber noch 20 Minuten zu spielen, was die Traktorinas schamlos ausnutzten. Bei uns stimmte nichts mehr, keine Zuteilung, Kampfgeist in der Garderobe vergessen, keine Ahnung wieso nichts mehr klappte. Die Gegnerinnen erzielten Tor um Tor, sogar die Matchuhr adaptierte unsere Leistung und war zwischenzeitlich so von der Rolle, dass es nach 10 und 15 Minuten Zwangspausen gab. Endstand des Spiels 6:15.

 

Schade, dass wir unsere gute Leistung aus den ersten 2 Dritteln nicht in die Schlussphase mitnehmen konnten, aber es war trotzdem eine gute Vorbereitung auf die bevorstehende Meisterschaft.

 

Für die Phantoms

#15

Damen: Wir können nur gewinnen….

..dies war die Ansage von unserem Trainer-Staff. Denn die Ausgangslage auf dem Papier war relativ klar. UHC Winterthur United, unser Cup-Gegner an diesem Donnerstag-Abend, ist nicht nur eine Liga höher als wir, sondern wahrscheinlich auch aufgestiegen, wäre da nicht dieses Corona gewesen. Aber alles der Reihe nach. Um 20.00 Uhr pfiff, der uns mittlerweile bekannte Schiri, das Spiel an. Es dauerte keine Minute bis wir zeigten, mit uns ist heute zu rechnen. Denn Angi konnte schon nach nur 26 Sekunden die Führung erzielen. Aber auch die Nr. 13 von Winti dachte, wir sind zum gewinnen hier und scorte nur 25 Sekunden nach Angi. Die folgenden Minuten zeigten, dass wir uns nicht von dem Ligaunterschied einschüchtern liessen und spielten ebenwürdig mit. In der 7. Minute passierte uns einen Fehlpass von hinter dem Tor direkt in die Schaufel der Nr. 13, welche souverän einnetzte. Kann passieren. Kopf hoch und weiterspielen. Trotzdem war es rund 2 Minuten später wiederum die Nr. 13 welche die 2-Tore-Führung erzielte. Anmerkung der Redaktion; Dies war ein lupenreiner Hattrick der Winterthurerin Michelle Dal Din. Danach ging das spannende Spiel weiter mit etwas mehr Spielanteil bzw. Chancen für die Winterthurerinnen. Unsere Goalin Sarah, welche heute einen richtig guten Tag eingezogen hatte, hielt uns mit ihren Paraden weiterhin im Spiel. 2 Minuten vor der ersten Pause fand Angi den Weg hinter das gegnerische Tor. Da die Winterthurerinnen gute Deckungsarbeit vor dem Tor verrichteten, blieb fast keine Anspielmöglichkeit frei. Sie startete Angi ihren Bogenlauf und konnte den Ball tatsächlich in der weiten Ecke versorgen. 2:3 zur Pause.

3 Sekunden vor der Pause kassierte Miri noch eine Strafe wegen zu wenig Abstand. Anfängerfehler. Nach einem super Boxplay von uns und einem nicht so guten Powerplay von Winti überstanden wir die Strafe ohne Gegentor. Miri kehrte erholt von der Strafbank zurück und schiesst gleich, nach Pass in die Mitte durch Angi, den Ausgleichstreffer zum 3:3. Das Spiel ist bis dahin noch immer sehr spannend und ausgeglichen. Wir konnten noch immer sehr gut mithalten. In der 28. Minute drehte Miri die Gegnerinnen hinter dem eigenen Tor aus, rennt nach vorne und sah Angi, welche nach dem Querpass etwas glücklich den zwischenzeitlichen Führungstreffer für uns erzielen konnte. Juubeel! Drei Minuten vor der Pause konnte Miri sogar noch eine 2-Tore-Führung realisieren. Welche nach knapp einer Minute von der Nr. 9 der Winterthurerinnen wieder zunichte gemacht worden war. 5:4 zur Pause.

Das letzte drittel ist schnell erzählt. Nach 5 Minuten konnte wieder die Nr. 13 von WinU den Ausgleichstreffer zum 5:5 schiessen. Dank der mirakulösen Leistung von Sarah im Tor ging es dann auch tatsächlich in die Verlängerung. Der Auftrag war klar. Wir wollten ein Penaltyschiessen umgehen und mussten also den Sieg in der Verlängerung erzwingen. Es wusste zwar niemand so genau wie lange die Verlängerung geht ;-), aber das Tor musste her.  Die Chancen waren auf beide Seiten da. Unsere gute Leistung an diesem Abend sollte aber nicht unbezahlt bleiben. Dies dachte sich auch Salo und passte in der 6. Minuten den Ball in die Mitte zu Jana, welche zum 6:5 einschieben konnte, was gleichzeitig den Sieg bedeutete. Die Freude war RIESIG!!! Wie gesagt... Wir können nur gewinnen… und wir haben dank einen super Mannschaftsleistung gewonnen! An diesem Abend wurde das Wunder von Rafz geschrieben.

 

#16

..dies war die Ansage von unserem Trainer-Staff. Denn die Ausgangslage auf dem Papier war relativ klar. UHC Winterthur United, unser Cup-Gegner an diesem Donnerstag-Abend, ist nicht nur eine Liga höher als wir, sondern wahrscheinlich auch aufgestiegen, wäre da nicht dieses Corona gewesen. Aber alles der Reihe nach. Um 20.00 Uhr pfiff, der uns mittlerweile bekannte Schiri, das Spiel an. Es dauerte keine Minute bis wir zeigten, mit uns ist heute zu rechnen. Denn Angi konnte schon nach nur 26 Sekunden die Führung erzielen. Aber auch die Nr. 13 von Winti dachte, wir sind zum gewinnen hier und scorte nur 25 Sekunden nach Angi. Die folgenden Minuten zeigten, dass wir uns nicht von dem Ligaunterschied einschüchtern liessen und spielten ebenwürdig mit. In der 7. Minute passierte uns einen Fehlpass von hinter dem Tor direkt in die Schaufel der Nr. 13, welche souverän einnetzte. Kann passieren. Kopf hoch und weiterspielen. Trotzdem war es rund 2 Minuten später wiederum die Nr. 13 welche die 2-Tore-Führung erzielte. Anmerkung der Redaktion; Dies war ein lupenreiner Hattrick der Winterthurerin Michelle Dal Din. Danach ging das spannende Spiel weiter mit etwas mehr Spielanteil bzw. Chancen für die Winterthurerinnen. Unsere Goalin Sarah, welche heute einen richtig guten Tag eingezogen hatte, hielt uns mit ihren Paraden weiterhin im Spiel. 2 Minuten vor der ersten Pause fand Angi den Weg hinter das gegnerische Tor. Da die Winterthurerinnen gute Deckungsarbeit vor dem Tor verrichteten, blieb fast keine Anspielmöglichkeit frei. Sie startete Angi ihren Bogenlauf und konnte den Ball tatsächlich in der weiten Ecke versorgen. 2:3 zur Pause.

3 Sekunden vor der Pause kassierte Miri noch eine Strafe wegen zu wenig Abstand. Anfängerfehler. Nach einem super Boxplay von uns und einem nicht so guten Powerplay von Winti überstanden wir die Strafe ohne Gegentor. Miri kehrte erholt von der Strafbank zurück und schiesst gleich, nach Pass in die Mitte durch Angi, den Ausgleichstreffer zum 3:3. Das Spiel ist bis dahin noch immer sehr spannend und ausgeglichen. Wir konnten noch immer sehr gut mithalten. In der 28. Minute drehte Miri die Gegnerinnen hinter dem eigenen Tor aus, rennt nach vorne und sah Angi, welche nach dem Querpass etwas glücklich den zwischenzeitlichen Führungstreffer für uns erzielen konnte. Juubeel! Drei Minuten vor der Pause konnte Miri sogar noch eine 2-Tore-Führung realisieren. Welche nach knapp einer Minute von der Nr. 9 der Winterthurerinnen wieder zunichte gemacht worden war. 5:4 zur Pause.

Das letzte drittel ist schnell erzählt. Nach 5 Minuten konnte wieder die Nr. 13 von WinU den Ausgleichstreffer zum 5:5 schiessen. Dank der mirakulösen Leistung von Sarah im Tor ging es dann auch tatsächlich in die Verlängerung. Der Auftrag war klar. Wir wollten ein Penaltyschiessen umgehen und mussten also den Sieg in der Verlängerung erzwingen. Es wusste zwar niemand so genau wie lange die Verlängerung geht ;-), aber das Tor musste her.  Die Chancen waren auf beide Seiten da. Unsere gute Leistung an diesem Abend sollte aber nicht unbezahlt bleiben. Dies dachte sich auch Salo und passte in der 6. Minuten den Ball in die Mitte zu Jana, welche zum 6:5 einschieben konnte, was gleichzeitig den Sieg bedeutete. Die Freude war RIESIG!!! Wie gesagt... Wir können nur gewinnen… und wir haben dank einen super Mannschaftsleistung gewonnen! An diesem Abend wurde das Wunder von Rafz geschrieben.

 

#16

 

phantoms-54.jpeg

Informationen zum Spiel- und Trainingsbetrieb

Update 23. Oktober 2020

Der Spielbetrieb im Schweizer Unihockey wird per sofort unterbrochen

Swiss unihockey unterbricht aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage und der absehbaren Entwicklung auf epidemiologischer und politischer Ebene per sofort den Spielbetrieb in allen Ligen und Spielformen vorläufig bis Ende November. Trainingsbetrieb weiterhin möglich!

 

Update 4. Juni 2020

Es kann wieder losgehen!

Unser Schutzkonzept wurde genehmigt, ab Montag, 8. Juni sind zu den gewohnten Zeiten wieder Hallentrainings für sämtliche Teams möglich. Alle Vereinsmitglieder wurden über den Inhalt des Schutzkonzeptes informiert und über das weitere Vorgehen instruiert.
Nach Kenntnisnahme des Schutzkonzeptes und Bestätigung ist die Teilnahme an den Trainings wieder erlaubt. 

Grundsätze: 

  • Wer sich krank fühlt nimmt nicht am Training teil!
  • Vor und nach dem Training sind die Hände gründlich mit Seife zu reinigen.
  • Körperkontakt und damit Mätschle ist zwar erlaubt, trotzdem sollen unnötige Kontakte vermieden werden: Kein Abklatschen, kein Händeschütteln zur Begrüssung. Beim Warten während Übungen und in den Pausen ist weiter Abstand zu halten. Auch das gemütliche Zusammensitzen nach dem Training muss noch etwas warten.
  • Teilnahme am Training nur nach vorgängiger Anmeldung im Teamer!

Wir freuen uns auf euch, bis bald in der Halle!

 

 

 

 

  

Junioren-Assistenztrainer gesucht

Bist Du auf der Suche nach einer sinnvollen sportlichen Betätigung? Hast Du früher einmal Unihockey gespielt und willst wieder einmal einen Stock in die Hand nehmen? Möchtest Du Deine reiche Unihockey-Erfahrung an die Junioren weitergeben und Deinen Lebenslauf mit Trainererfahrung bereichern? Für unsere Junioren sind wir auf der Suche nach engagierten neuen Assistenztrainern zur Entlastung unseres Trainerstaffs. Es sind verschiedene Pensen möglich, eine Verpflichtung würde nicht gleich zwei Trainings pro Woche bedeuten, auch ein oder zwei Trainings pro Monat sind möglich.

Aktuell trainieren ca. 40 Junioren im Alter zwischen 7 und 15 in verschiedenen Trainingsgruppen regelmässig in der Saalsporthalle in Rafz. Die Trainings finden jeweils dienstags und donnerstags von 18:30 bis 20:00 Uhr statt.

Bei Interesse darfst Du Dich gerne unverbindlich bei Guido Buchmann (jZ~VJ-Qwva%_{obd35&`]#[Pm@6z3f3RjAjdRR%BgI) melden. Weitere Infos zum Trainingsbetrieb der Junioren findest Du auch hier.